StartseiteNews & Presse

News & Presse

ITC-Newsletter

Wir informieren jeden Monat mehr als 1.000 Entscheider über Neuigkeiten aus dem ITC und der IT-Branche mit unserem Newsletter. Informieren Sie sich über aktuelle Branchenveranstaltungen und Ausschreibungen, lernen Sie neue Unternehmen kennen und prüfen Sie Kooperationsangebote und Projektanfragen für Ihr Unternehmen. 

Abonnieren Sie den ITC-Newsletter >>

Unseren Partnern bieten wir gerne an, ihre News und Veranstaltungstipps hier zu veröffentlichen. Ebenso können Partner ihr Unternehmen im Newsletter vorstellen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Frauke Wurmböck unter +43 664 965 8925 oder frauke.wurmboeck@biz-up.at.  

Unser Newsletter-Archiv >>

Aktuelle ITC-News

Rendering des geplanten dritten Bauteils. Foto: TZ Perg
Der neue Bauteil wird ab Inbetriebnahme bereits voll ausgelastet sein. Foto: TZ Perg

Digitalisierung treibt Nachfrage nach Flächen in Perg

15.05.2017

Um rund 2,6 Mio. Euro wird im Technologiezentrum Perg ein neues Bürogebäude errichtet. 1.100 Quadratmeter stehen damit künftig zusätzlich zur Vermietung bereit. Bereits vor Inbetriebnahme, die noch heuer geplant ist, sind die Flächen voll vermietet. Wachstumstreiber ist dabei die Digitaliserung, wie sich an drei der vier neuen Mieter zeigt: Das Softwareunternehmen CADS aus Perg und SLM Solutions Group aus Deutschland, führender Anbieter im 3D-Druck mit Metall, ziehen mit ihren Joint Venture SLM Solutions Software ein, ebenso der IT-Dienstleister alliT aus Perg. Vierter neuer Mieter ist  der Lasertechnik-Spezialist ACSYS aus Deutschland, der unter anderem BMW Steyr zu seinen Kunden zählt.


Quelle: www.inaut.net
Quelle: www.inaut.net

Umwelttechnik 4.0 – High-Tech-Lösungen für die Umwelt mittels Digitalisierung

25.04.2017

 Veranstaltung des Cleantech- und IT-Clusters am 21.04.2017, Business Upper Austria, Linz


Foto Fotolia_134511513_L_© Konstantin Hermann
Fotolia_134511513_L_© Konstantin Hermann

Qualifizierungsstart zum "Digital Stress Manager"

14.04.2017

 

Die sozialen Konsequenzen von technologischen Stressverhalten („Digitaler Stress“) sind den meisten Betriebe in ihrer gesamten Bandbreite nicht bewusst, obwohl ein immer größerer Teil der Belegschaft dieser „Kehrseite“ der Digitalisierung ausgesetzt ist.



Schriftzug "Start-up Garagen" auf grauem Garagentor
Foto: Business Upper Austria

Oö. Firmen zu Besuch in der europäischen Hauptstadt der smarten Mobilität

03.04.2017

Auf der Suche nach strategischen und wirtschaftlichen Kooperationen für die digitale Zukunft des Landes waren 24 Unternehmensvertreter aus (Ober-)Österreich unter der Leitung von Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl von 28. bis 30. März 2017 auf einer Best-Practice-Studienreise in München. Auf dem Programm standen unter anderem Besuche bei Microsoft und BMW. Gleichzeitig ging es aber auch darum, mehr über die neuesten Trends und Anforderungen zu erfahren, damit die heimische Zulieferindustrie darauf reagieren kann.


Permides Logo

IT- und Biopharma-Unternehmen erhalten für gemeinsame Projekte bis zu 60.000 Euro Förderung

23.03.2017

Zusammenarbeiten, um Krebs zu behandeln: IT-Unternehmen, die Kooperationsprojekte im Bereich der personalisierten Medizin mit kleinen und mittleren Biopharma-Unternehmen durchführen wollen, sind auf der Plattform www.permides.eu an der richtigen Adresse. Ab sofort können hier geeignete Kooperationspartner gefunden und Projekte eingereicht werden. Ziel ist es, die europaweite Zusammenarbeit in der Krebsforschung zu fördern.


Frau mit Brille sieht von ihr aus gesehen nach links oben zu einer grafisch dargestellten Rakete. Links oben der Schriftzug: OÖ Digital 2025. Rechts unten der Schriftzug: Digital Starter
Bild: WKO OÖ

Mit neuem Förderprogramm Digital Starter die Chancen der Digitalisierung nutzen

21.03.2017

Kunden als Co-Designer, Online- Assistenzsysteme, durchgängig digitale Geschäftsprozesse, die Kraft sozialer Medien – Beispiele die zeigen, dass die digitale Veränderung immer mehr an Fahrt aufnimmt. Wer wettbewerbsfähig bleiben möchte, muss sich mit der Digitalisierung auseinandersetzen und die sich bietenden Chancen nutzen. Um noch mehr Unternehmen zu motivieren und in Projekten zu unterstützen, haben Land und WKO Oberösterreich das neue Förderprogramm Digital Starter ins Leben gerufen.


v.l.: Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl und Wolfgang Komatz, Cluster-Manager des Automobil-Clusters, vor dem autonom fahrenden Traktor, mit dem heute im Ennshafen zum ersten Mal im Rahmen des Projektes „DigiTrans“ Testfahrten zum autonomen Fahr
v.l.: Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl und Wolfgang Komatz, Cluster-Manager des Automobil-Clusters, vor dem autonom fahrenden Traktor, mit dem heute im Ennshafen zum ersten Mal im Rahmen des Projektes „DigiTrans“ Testfahrten zum autonomen Fahren unternommen worden sind. Fotocredits: Land OÖ/Sabrina Liedl

Autonomes Fahren im Ennshafen - Erste Umsetzungsschritte des Projektes „DigiTrans“

16.03.2017

Im oberösterreichischen Ennshafen findet heute, 15. März, eine erste Präsentation von Ergebnissen des Projektes DigiTrans, das der Automobil-Cluster der Business Upper Austria Ende 2015 ins Leben gerufen hat, statt. Der Ennshafen ist DigiTrans-Projektpartner und unterstützt das Projekt als Infrastruktur Hub für autonomes Fahren in der Güterlogistik. „Durch DigiTrans und die Schaffung einer realen Testumgebung für autonomes Fahren kann Oberösterreich seine Vorreiterrolle am Technologiesektor weiter ausbauen“, betont dazu Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl.


Die Teamecho-Gründer David Schellander (li.) und Markus Koblmüller im Gespräch mit Elisabeth Czachay (WKOÖ). Foto: Business Upper Austria
Die Teamecho-Gründer David Schellander (li.) und Markus Koblmüller im Gespräch mit Elisabeth Czachay (WKOÖ). Foto: Business Upper Austria

Forum in Linz: Wie Gazellen-Unternehmen zu Kapital und Mitarbeitern für ihr schnelles Wachstum kommen

14.03.2017

Sie wachsen schnell und sind Innovationsmotoren: sogenannte „Gazellen“-Unternehmen tragen zur Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes OÖ bei. Aber sie stehen auch vor besonderen Herausforderungen – etwa, Kapital und Mitarbeiter für dieses schnelle Wachstum zu bekommen. Die oö. Wirtschaftsagentur Business Upper Austria hat daher in Kooperation mit Industriellenvereinigung und Wirtschaftskammer OÖ eine dreiteilige Workshop-Reihe für Gazellen-Unternehmen zu diesen und weiteren Themen gestartet.


Pamminger (GF Business Upper Austria), Roth (UBIT WKOÖ), Eidenberger, Salomon (Beiratssprecher IT-Cluster) und LR Strugl © Business Upper Austria - Hartwig Zögl
Podiumsdiskussion zur Digitalisierung in Oberösterreich - v.l.: Werner Pamminger (GF Business Upper Austria), Markus Roth (UBIT WKOÖ), Moderatorin Elisabeth Eidenberger, Willibald Salomon (Beiratssprecher IT-Cluster) und Wirtschafts-Landesrat Michael Strugl. © Business Upper Austria - Hartwig Zögl

IT SUMMIT 2017 – Wie reale und virtuelle Welten verschwimmen

09.03.2017

Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl: „Die Leitinitiative Digitalisierung ist Oberösterreichs Antwort auf die Herausforderungen der neuen digitalen Ära“

Unter dem Motto „Gemma digital – Neue Wirklichkeit. Neue Wirkung.“ diskutierten rund 200 Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft und Politik beim IT SUMMIT die neuen Wirklichkeiten der digitalen Ära. Mit dieser Jahrestagung im Power Tower der Energie AG in Linz brachte der IT-Cluster (ITC) der oö. Wirtschaftsagentur Business Upper Austria einmal mehr digitale Vordenker und erfolgreiche Umsetzer aus der Region zusammen.


Workshop Innovation Day
Im interaktiven Workshop arbeiteten die TeilnehmerInnen an Lösungen zu den digitalen Agenden von Tecan Austria. © Business Upper Austria

Workshop zur Entwicklung digitaler Kooperationen in der Medizintechnik bei Tecan Austria

02.02.2017

Am 2. Februar startete das neue interaktive Workshop-Format „Innovation Day: creating ideas – Unternehmen“ der Initiative Digital MedTech (IDM) des Medizintechnik- und des IT-Clusters der oö. Wirtschaftsagentur Business Upper Austria in Kooperation mit der Innovations- und Technologietransfer Salzburg GmbH (ITG). Rund 50 TeilnehmerInnen erhielten einen exklusiven Einblick in die digitalen Agenden des Unternehmens Tecan Austria GmbH. Gemeinsam wurde an den aktuellen Fallbeispielen von Tecan gearbeitet. Zudem wurden Lösungsideen zusammengetragen und mögliche neue Kooperationen identifiziert.


60 Einträge | 6 Seiten