Information Security Network zu Gast in London

Mann spricht auf einer Bühne © Business Upper Austria
© Business Upper Austria

10.01.2020

London wurde im Dezember wieder zum Schauplatz der Black Hat Security Briefings Europe. Seit über 20 Jahren trifft sich bei diesem Event alles, was im Bereich IT-Security Rang und Namen hat. Da durfte natürlich auch das oberösterreichische Information Security Network nicht fehlen.

Wolfgang Traunmüller, Projektmanager des IT-Clusters der oö. Standortagentur Business Upper Austria, informierte sich vor Ort über die neuesten Erkenntnisse im Bereich IT-Security und knüpfte europaweite Kontakte zu Branchenkollegen. Die Themenschwerpunkte der Black Hat Security Briefings Europe 2019 reichten vom kontaktlosen Zahlen über Mobilkommunikation bis hin zum Hacken von Autos. Die dazu präsentierten Ergebnisse waren hochinteressant, wenngleich auch ernüchternd: Sicherheitsforscher bewiesen eindrücklich, dass theoretisch alles, was auf Computern basiert, gehackt werden kann.

Leigh-Anne Galloway und Tim Yunusov von Positive Technologies eröffneten das Event mit einer Demonstration, die aufzeigte, wie leicht ein 30-Pfund-Limit bei kontaktlosen Zahlungen mit Karte umgangen werden kann. Karsten Nohl und Luca Melette von den Security Research Labs deckten hingegen Sicherheitslücken in mobilen Netzwerken auf. Das Publikum staunte auch nicht schlecht, als Stanislas Lejay vorführte, wie er die Geschwindigkeitsbegrenzung seines 22 Jahre alten Autos durch eine Kombination aus Reverse Engineering und gefälschten VSS-Signalen umgehen konnte. Besonders beeindruckt hat Wolfgang Traunmüller der Vortrag von Andy Powell, CISO bei Maersk: „Im Juni 2017 erlitt der Multi-Milliarden-Dollar-Konzern einen schweren Notpetya-Cyberangriff. Unter anderem waren danach 49.000 Laptops zerstört und mussten ausgetauscht werden und auch Active Directory Backups konnten nicht wiederhergestellt werden. Im Vortrag berichtete Andy Powell über Lessons learned und wie diese umgesetzt werden.“ Darüber hinaus sorgten weitere spannende Vorträge in London für Aha-Erlebnisse. Das Information Security Network bleibt auch weiterhin an den Trends, Forschungsergebnissen und Entwicklungen der IT-Sicherheitsbranche dran.

Über Black Hat
Black Hat wurde 1997 von Jeff Moss gegründet. Ziel ist es, IT-Sicherheitsbeauftragte mit Hackern zu vernetzen, um Sicherheitslücken aufzudecken, Trends vorherzusehen und Verteidigungsmechanismen zu erläutern. 


Foto: Wolfgang Traunmüller, MSc

Wolfgang Traunmüller, MSc

Projektmanager

Schwerpunkt Information Security Network
Ihr Ansprechpartner für alle Fragen rund um Informationssicherheit.

Mobil: +43 664 8481285

Folgen Sie uns auch auf:

Kooperationspartner finden