Nachlese European Cyber Security and Cloud Computing Conference

© iStock.com/Dabal77
© iStock.com/Dabal77

30.01.2019

„Europäische Cloud-Betreiber müssen jetzt gemeinsam einen Industriestandard erarbeiten – dann gibt es auch keinen unfairen Wettbewerb“
Die beiden EU-Arbeitsgruppen CSPCert und SWIPO luden auf Initiative der Fabasoft Anfang Dezember nach Wien zur international hochkarätig besetzten Konferenz „Cybersecurity und Cloud Computing: So erreicht Europa den ultimativen Wettbewerbsvorteil am digitalen Weltmarkt“. Nach einem einleitenden Talk zwischen dem österreichischen Schriftsteller Robert Menasse und ORF-Moderator Tarek Leitner, bei dem Menasse plädierte, den Begriff „Republik“ und damit die Gleichheit aller Bürger in Europa ernst zu nehmen, standen auf der ausgebuchten DSM (Digital Single Market) Cloud Stakeholder Konferenz die Bedeutung von Cloud Computing für den europäischen Binnenmarkt und der Arbeitsfortschritt der „Cloud Working Groups“ im Mittelpunkt.

Stellvertretend für Digitalministerin Margarete Schramböck eröffnete Politikberater Martin Atassi die Konferenz mit den Worten, dass es Aufgabe der Politik sei, mit der Geschwindigkeit der digitalen Entwicklung mitzuhalten und entsprechende Regeln festzulegen. Er betonte die Entschlossenheit Österreichs, im Bereich künstliche Intelligenz und Robotik mit Kernanwendungen oder auch Nischenprodukten in der Spitzenliga mitspielen zu wollen. Auf Basis des vom Österreichischen Rat für Robotik und künstliche Intelligenz erarbeiteten „White Paper“ sei ein Antrag an den Ministerrat gestellt worden, bis zum 3. Quartal 2019 die AIM AT (Artificial Intelligence Mission Austria) 2030 auszuarbeiten. Bei allen digitalen Entwicklungen müssen sich Funktionalität und Privatsphäre immer die Waage halten – deshalb sei Cybersecurity so enorm wichtig. 

Lesen Sie weiter >>

Wir ersuchen Sie, den Fragebogen „Questionnaire for the Open Consultation of the European Cloud Security Certification framework proposed by the CSP Certification Stakeholder Group”bis einschließlich 3. Februar 2019 auszufüllen: https://ec.europa.eu/eusurvey/runner/cspcertconsultation

Die am 12. Dezember 2017 gegründete Arbeitsgruppe CSPCERT untersucht im Rahmen des „Cybersecurity Act“ Möglichkeiten, ein europäisches Cloud-Zertifizierungsschema auszuarbeiten. Ziel der Arbeitsgruppe ist die Vorlage von Empfehlungen an die EU-Cybersicherheitsagentur ENISA (European Union Agency for Network and Information Security) und die Europäische Kommission. Die beiden Institutionen verfolgen den Prozess aufmerksam, um Erkenntnisse daraus unmittelbar berücksichtigen zu können.

Die Arbeitsgruppe CSPCERT hat einen dreistufigen Arbeitsprozess entwickelt, auf dessen Basis unterschiedliche Milestones erreicht werden sollen.


Die gegenwärtige öffentliche Konsultation bezieht sich auf die Milestones 1 und 2 und wird die Arbeitsgruppe CSPCERT in ihrem eigentlichen Ziel unterstützen, Empfehlungen für ein Europäisches Cloud-Sicherheitszertifizierungsschema auszuarbeiten. Sie stützt sich dabei auf Dokumente aus Milestone 1 (einer umfassenden Reihe von zugrunde liegenden und detaillierten Sicherheitsanforderungen) und Milestone 2 (einer umfassenden Analyse von unterschiedlichen Konformitätsbewertungsmethoden), die für den Zweck der Konsultation erstellt wurden.

Weitere Informationen über die Arbeitsgruppe CSPCERT finden Sie unter https://cspcert.eu/.

 

Mit Hilfe Ihrer hier abgegebenen Meinung werden die teilnehmenden Stakeholder von SWIPO und CSPCERT die Qualität ihrer Ergebnisse weiter erhöhen können und so zu einer verbesserten Selbstregulierung der Cloud-Stakeholder in der EU beitragen.