AfB social & green IT und HP: Gemeinsam für eine lokale und nachhaltigere IT-Hardware

v.l.n.r.: Gernot Hochfellner, AfB Österreich Vertriebsleiter, Michael Smetana HP Österreich Geschäftsführer, Kurt Essler, AfB Österreich Geschäftsführer © AfB
v.l.n.r.: Gernot Hochfellner, AfB Österreich Vertriebsleiter, Michael Smetana HP Österreich Geschäftsführer, Kurt Essler, AfB Österreich Geschäftsführer © AfB

07.06.2022

AfB social & green IT und HP Österreich haben sich über eine weitreichende Zusammenarbeit beim Wiederverkauf und dem Recycling von gebrauchter IT-Hardware verständigt.

AfB ist Europas größtes gemeinnütziges IT-Unternehmen Sitz in 5 Ländern Europas (Deutschland, Österreich, Frankreich, Schweiz, Slowakei), spezialisiert darauf, gebrauchte Business-IT zu übernehmen, zertifiziert zu löschen, aufzuarbeiten und wieder zu vermarkten. Nicht mehr vermarktbare Geräte werden zerlegt und fachgerecht recycelt. HP Österreich setzt sich bereits seit vielen Jahren für eine nachhaltige IT-Ausstattung ein. Nachhaltigkeit beginnt bei HP bereits beim Design der Produkte, von der Nutzung von recycelten Materialien und umweltverträglichen Verpackungslösungen über einen reduzierten Energieverbrauch in der Nutzung, eine einfache Servicierbarkeit der Produkte bis hin zur fachgerechten Entsorgung der Altgeräte über das Planet Partners Programm.


Aus Alt mach Neu

Hier setzt HP Österreich künftig auf eine lokale Lösung gemeinsam mit AfB social & green IT. Das gemeinnützige Unternehmen schont mit der Wiederaufbereitung und dem Verkauf gebrauchter IT- und Mobilgeräte nicht nur die Ressourcen, sondern schafft Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung. Kunden und Partner von HP Österreich können nicht mehr benötigte IT-Hardware künftig an die AfB social & green IT übergeben. Die Altgeräte werden innerhalb von Österreich abgeholt, die Datenspeicher sicher gelöscht und die Geräte repariert, getestet, gereinigt und anschließend mit einer Garantie von mindestens zwölf Monaten wiederverkauft. Sollte der Wiederverkauf nicht mehr möglich sein, wird die Hardware fachgerecht zerlegt und entsorgt. Der Service mit günstigeren Preisen wird vor allem von Unternehmen, Bildungseinrichtungen, NGO’s und gemeinnützigen Organisationen geschätzt, aber auch von Menschen denen ein sparsamer Umgang mit Ressourcen ein besonderes Anliegen ist.


Social & green: Inklusion richtig leben

Denn nicht nur in Bezug auf die Schonung von Ressourcen durch aktive Kreislaufwirtschaft bilden HP und AfB ein starkes Team. Die beiden Unternehmen verbindet der Fokus auf Diversität und Inklusion. Rund die Hälfte der AfB-Mitarbeiter sind Menschen mit Beeinträchtigungen, die einer hochwertigen Beschäftigung nachgehen.

„Unser konkretes Ziel ist es, in den nächsten Jahren 500 Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung in Europa zu schaffen und durch unser Kerngeschäft IT-Remarketing einen wertvollen Beitrag zur Ressourcenschonung zu leisten“, erklärt Kurt Essler, AfB Geschäftsführer in Österreich. „Die Bereitschaft, in einem Unternehmen professionell wiederaufbereitete IT-Hardware zu nutzen, ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Wir sehen eine zunehmende Akzeptanz bei IT-Entscheidern. Mit HP haben wir einen starken Partner dazugewonnen und freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit und Projekte“, so Kurt Essler von AfB social & green IT.

„Nachhaltigkeit ist bei HP seit jeher ein fester Bestandteil unserer Unternehmens DNA. Dabei geht es nicht nur um ökologische Themen zum Schutz unseres Planeten, sondern auch um die soziale Nachhaltigkeit – Inklusion und Diversität. Die AfB social & green IT ist für uns der ideale Partner in Österreich. Nachhaltigkeitsthemen sind mehr denn je wesentlicher Bestandteil im Entscheidungsprozesses für neue IT-Hardware – ganz gleich ob für Drucker, PC oder Notebooks. Durch die lokale Zusammenarbeit mit AfB social & green IT können wir nun die Einsatzdauer unserer Produkte bei Kunden nochmals deutlich erhöhen. Nachhaltigkeit bei elektronischen Geräten ist sehr wohl möglich“, so Michael Smetana, Managing Director bei HP Österreich.
 

Mehr als 450.000 IT- und Mobilgeräte

Durch die lokale Wiedervermarktung der gebrauchten PCs, Notebooks und Drucker werden nicht nur Ressourcen geschont, sondern auch Transportwege minimiert – die Wertschöpfung bleibt in Österreich. Die verlängerte Nutzungszeit der Geräte trägt deutlich zur Reduzierung von Elektroschrott bei. Im Jahr 2021 wurden in Österreich insgesamt über 58.600 IT- und Mobilgeräte von AfB behandelt und damit über 225 Tonnen Geräte bewegt. An Ressourceneinsparung durch die Bearbeitung und Wiedervermarktung entsprach dies unter anderem: > 5.300 Tonnen CO2 (Äquivalente), > 3.300 Tonnen Eisen (Äquivalente), > 20.000 Megawatt Stunden Energie und > 38 Mio. Liter Wasser.

www.afbgroup.at