ams-Beratung zählt erneut zur deutschen Berater-Elite – zum 10. Mal in Folge

Logo ams ERP-Lösungen

23.06.2021

ams.Solution wurde unlängst erneut mit dem Qualitätssiegel TOP CONSULTANT 2021 ausgezeichnet. Damit darf sich das familiengeführte Beratungs- und Softwarehaus, das auf die effiziente Prozessorganisation mittelständischer Einzel-, Auftrags- und Variantenfertiger spezialisiert ist, zum mittlerweile 10. Mal in Folge zu den besten Mittelstandsberatern Deutschlands zählen. Neben den kundengerechten Beraterleistungen rund um das Multiprojektmanagement-ERP-System ams.erp basiert der Erfolg insbesondere auf der hohen Branchenkenntnis der Consultants, ihrer langjährige Projekterfahrung und ihrem ganzheitlichen Ansatz im Rahmen der Digitalen Transformation.

Grundlage des seit 2010 von compamedia organisierten Wettbewerbs TOP CONSULTANT ist eine Befragung mittelständischer Unternehmen, die mit den teilnehmenden Beratungshäusern zusammenarbeiten. Die von ams.Solution benannten Referenzkunden gaben beispielsweise Auskunft darüber, wie professionell die Unternehmensberater auftraten, wie zufrieden sie mit der Beratungsleistung sind und auch, ob sie ams.Solution weiterempfehlen würden. Durchgeführt wird die wissenschaftliche Untersuchung durch Prof. Dr. Dietmar Fink, Professor für Unternehmensberatung an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, und Bianka Knoblach. Beide leiten die Wissenschaftliche Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) in Bonn. Mentor von TOP CONSULTANT ist Bundespräsident a. D. Christian Wulff; Medienpartner ist das manager magazin.

Gegründet wurde ams.Solution vor mehr als 33 Jahren, weil die Anforderungen des Markts der Losgröße 1+ erkannt wurden – und nicht weil ein Markt für eine Idee gesucht wurde. Viele ams-Berater arbeiteten vor ihrer jetzigen Tätigkeit selbst in der Einzel- und Variantenfertigung, sie kommen also im wahrsten Sinne aus der Praxis. Dies ist ein großer Pluspunkt, denn ERP-Anbieter müssen heute mehr offerieren als eine funktionierende Business-Software. Es geht für sie verstärkt darum, sich bereits vor Implementierungsbeginn in die Denkweise des jeweiligen Anwenderunternehmens hineinzuversetzen und dessen Prozesse und Besonderheiten zu verstehen. Nur auf Basis möglichst detaillierten Wissens lassen sich Optimierungspotenziale erkennen, Lösungswege aufzeigen und schlanke Prozesse definieren, die dann standardisiert über ams.erp abgebildet werden. Die dafür notwendigen Voraussetzungen, nämlich das tiefe Verständnis für Unternehmen der Losgröße 1+, bringen die ams-Berater von Hause aus mit.

www.ams-erp.com