Wie sich oö. Unternehmen europäische Fördergelder abholen

Horizon Europe bietet attraktive Förderquoten für große und kleine Projekte

Horizon Europe © Europäische Kommission

01.02.2022

Mit einem Budget von 95,5 Mrd. Euro für die Jahre 2021-2027 ist das 9. EU-Programm für Forschung und Innovation „Horizon Europe“ weltweit das größte. Es bietet ein umfassendes Paket an Fördermöglichkeiten für eine breite forschende Zielgruppe – ob Unternehmen, Forschungseinrichtung, öffentliche Einrichtung oder Verein – und besticht mit einer attraktiven Förderquote von 70 - 100 Prozent Barzuschuss.

Wie schon das Vorgängerprogramm „Horizon 2020“ umfasst auch das neue Programm drei Säulen, in denen Fördercalls ausgeschrieben und Projekte eingereicht werden. Unter Säule 2 „Globale Herausforderungen und europäische industrielle Wettbewerbsfähigkeit“ werden Maßnahmen gefördert, die bestmöglich zu den Zielen der EU in den Themenfeldern „Gesundheit“, „Kultur, Kreativität und inklusive Gesellschaften“, „Zivile Sicherheit für die Gesellschaft“, „Digitalisierung, Industrie und Weltraum“, „Klima, Energie und Mobilität“ sowie „Lebensmittel, natürliche Ressourcen und Landwirtschaft“ beitragen.


Offene Fördercalls zum Thema „IT“

Noch bis ins Frühjahr 2022 sind zahlreiche Ausschreibungen zum Thema „Digitalisierung, Industrie & Weltraum“ geöffnet (Cluster 4, siehe Funding & Tenders Portal der Europäischen Kommission). Gefördert werden hochinnovative Kooperationsprojekte mit vorrangig europäischen Partnern aus mindestens drei Ländern.

 

Europäische Fördermöglichkeiten für kleine und mittlere Unternehmen (KMU)

Für Unternehmen mit bis zu 249 Mitarbeiter:innen gibt es auch die Möglichkeit, ihre innovative Idee alleine oder mit nur einem Partner einzureichen:

  • Im „EIC (European Innovation Council) Accelerator“ können KMU jederzeit Einzelprojekte einreichen und bei Genehmigung bis zu 2,5 Mio. Euro Barzuschuss erhalten. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Finanzierung von Innovationen, die noch nicht vom Markt getragen werden und eine disruptive Auswirkung auf diesen haben. Erfahren Sie hier mehr über ein erfolgreiches EIC-Projekt aus Oberösterreich.
  • Das Programm „Eurostars“ fördert die Entwicklung neuer Produkte, Arbeitsabläufe oder Services von mindestens zwei Partnern aus zwei EU-Mitgliedsstaaten. Die Förderung beträgt für österreichische KMU max. 60 Prozent der Entwicklungskosten. Einreichungen sind bis 24. März 2022 und danach wieder im Herbst möglich. Lesen Sie hier mehr über ein erfolgreiches oö. Eurostars-Projekt.


Professionelle Förderberatung

Wie innovativ ist meine Idee? Gibt es dafür eine passende europäische Förderung? Welche Möglichkeiten gibt es, meine Entwicklung zu schützen? Wie kann ich Kontakte zu Projektpartner:innen knüpfen oder mich in Netzwerken positionieren? Erfüllt mein Antrag die Kriterien für eine EU-Fördereinreichung? Zu diesen und vielen weiteren Fragen beraten die Förderexpert:innen von Business Upper Austria.

Sie begleiten von der Idee bis zur Markteinführung, von der Auswahl erfolgsversprechender Ausschreibungen über den Feinschliff des Antrags bis hin zur Abrechnung des Projekts. Über das Enterprise Europe Network (EEN) unterstützt die oö. Standortagentur zusätzlich die Suche nach Projekt- und Geschäftspartnern und die weltweite Verwertung der Technologien, Produkte und Dienstleistungen. Im Förderupdate der Business Upper Austria finden Sie alle relevanten Förderprogramme, Einreichfristen und Veranstaltungen auf einen Blick.

Für eine persönliche Beratung wenden Sie sich an unser Fördertelefon: 0732 79810 5420.

Horizon Europe Überblick ©Business Upper Austria


Das könnte Sie auch interessieren:

Foto von Nicole Döberl

Mag. Nicole Döberl

Projektmanagerin

Beratung & Projekt-Coaching für europäische Förderprogramme; Horizon Europe I Eurostars

Mobil: +43 664 8481251
Tel.: +43 732 79810-5444

Business Upper Austria Fördertelefon

Beratung zu aktuellen Förderprogrammen und Förderanliegen
Tel.: +43 732 79810-5420

Kooperationspartner finden